Vollsperrungen

Vollsperrungen
Es ist 01.43 Uhr. Sonntag, 14.01.07
Ein einsames Auto fährt durch Homberg.....
Was davor geschah:
Samstag waren Kim, Sabine und ich Schwimmen. Auf dem Rückweg von Köln nach Homberg gab es nur ein geringfügiges Problem: Eine Vollsperrung der A3. Macht ja nix, ortskundige Vertreter der Kölner Fraktion der Verrückten wollten mir eine Wegbeschreibung geben. Die Betonung dieses Satzes liegt auf WOLLTEN. Auch wollte man mir zwei wohlverdiente und dringend benötigte Massagen zukommen lassen, aber irgendwie spielte das Instrument der Zeitmessung verrückt. Nunja, dann wollte ich mich halt auf die offizielle Umleitung verlassen. Deutsche Bürokraten hatten dafür gesorgt, das der Verkehr ordnungsgemäß um die gesperrte A3 herumgeleitet wurde. Ein Dankeschön an diese Herren, das von Herzen kommt: VOLLPFOSTEN!! Unfähige!!!! Dorftrottel!!! Durch die geniale Umleitung fand ich mich bald in völliger Unkenntnis meines aktuellen Standpunktes wieder, bis ich ein schönes, blaues Schild mit der Aufschrift "A57 Düsseldorf, Krefeld, Neus" erblickte. Kann es etwas schöneres geben? Die A57 ist eine schöne, zweispurige Autobahn ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, die parallel zu der A3 nordwärts verläuft. Yeah, ich LIEBE deutsche Autobahnen Winken
Der 40 km Abschnitt von Köln-West bis zum Autobahnkreuz mit der A46 vergeht wie im Flug. Ob die gute Musikbeschallung oder meine Fahrweise dafür verantwortlich sind, ist ungeklärt. Endlich wieder in heimischen Gewässern geht es schnellstens Richtung Home.


Es ist 8.30. Der Ex-WWD weist eine für diese Uhrzeit ungewöhnlich hohe Gehirnaktivität auf. Ist dies Beweis für ein Wunder? Gibt es einen Gott? Mitnichten!!!! Die frühe Aktivität meinerseits ist auf mehrere Ursachen zurückzuführen. Zum einen bin ich damit beschäftigt, mich auf das drohende Abitur vorzubereiten. Zum anderen stellt sich herraus, dass meine Familie aus gemeingefährlichen Personen besteht. Diese scheinen einen göttlichen Auftrag zu folgen: Den Ex-WWD beschäftigt und arbeitend zu halten. (also kann man die gut als Hutheinis definieren) Die Mittel, die dazu nötig sind, kann man durchaus als Kapitalverbrechen definieren. Schoki-entzug droht, wenn ich nicht umgehend meinen Frondienst ableiste. Auch meine Erklärungsversuche, das Schokoladenentzug gegen §1 des Grundgesetzes verstößt, stoßen auf taube Ohren. Auf diese Weise überzeugt, bleibt mir nichts anderes übrig, als Frondienste zu leisten. Während ich meinen harten und menschenunwürdigen Frondienst ableiste, hat der Gnom mit Hilfe anderer krimineller Elemente herrausgefunden, wie man ICQ bedient & Installiert. Das Problem daran ist nicht nur, das der Computeradministrator(meine Wenigkeit) nicht nur übergangen wurde, sondern auch direkt in die ICQ liste aufgenommen wurde. Spammassages überfluten meinen armen, unschuldigen Computer. Ich löse sofort Katastrophenalarm aus und fahre meine Schilde auf höchste Energie, als mich ein unbarmherziger Traktorstrahl ("Kannst du mir mal eben kurz helfen" völlig unvorbereitet trifft. In einem Wahnanfall von sozialem Verhalten komme ich dieser Aufforderung nach. Furchtbar. Da sollte sich schnellstens was ändern.

14.1.07 12:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen